Unternehmen machen (hoffentlich) irgendwann Gewinne. Als Investor konzentrieren wir uns hier nur auf die etablierten Unternehmen, die ein funktionierendes Geschäftsmodell haben.

Als Aktionär besitzt man einen Anteil an dem Unternehmen. Dadurch auch einen Anteil am Gewinn. Die Gewinne werden als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet. Die Höhe der Dividende wird in der Hauptversammlung bestimmt. Der nicht ausgezahlte Anteil am Gewinn verbleibt im Unternehmen. Damit wird in das Wachstum investiert.

Werden keine Dividenden ausgeschüttet, investiert das Unternehmen die kompletten Gewinne in das Wachstum des Unternehmens. Das ist an sich eine gute Sache, wenn dadurch auch tatsächlich ein Mehrwert geschaffen wird. Also mehr Wert für den Investor (Aktienbesitzer), als der einbehaltene Gewinnanteil (Dividende) wert ist.

In der Regel wird die Investition in das Wachstum auch im Aktienkurs zu sehen sein. Durch einen Verkauf wird dann dieser Mehrwert realisiert. Spekuliert man auf steigende Kurse, sind Wachstums-Aktien bestimmt keine schlechte Wahl. Doch die Börse geht immer hoch und wieder runter. 

Der Mehrwert kann also nicht zu jederzeit realisiert werden. Gleichzeitig bieten Wachstums-Aktien kein Einkommen. Dieser steckt ja in dem Kurs. Will man nun vom Einkommen der Aktien leben, muss man Aktien verkaufen. Unter Umständen wenn der Kurs gerade sehr schlecht steht.

Dividenden bringen Einkommen auch wenn der Kurs sinkt

Bei Dividenden Aktien sieht das anders aus. Diese bringen ein Einkommen ein, die Dividende. Das erfolgt unabhängig vom Aktienkurs. Wenn der Aktienkurs sehr niedrig ist, bietet dies sogar eine gute Möglichkeit weitere Aktien zu erwerben. Das ist genau der Trick, warum man mit Dividenden-Aktien auf lange Sicht besser dasteht.

Dividenden investieren

Mit den ausgeschütteten Dividenden kann man immer weitere Aktien kaufen. So erhält man mehr Gewinn, wenn die Kurse dann wieder steigen.

Sollten die Kurse eine längere Zeit unten sein, zum Beispiel nach einem Crash, dann haben die Dividenden Aktien einen klaren Vorteil. Die Besitzer erhalten Ihre Dividenden und können sogar noch nachkaufen. Damit steigen die Anteile an Aktien und somit auch die Auszahlungen der Dividenden.

Der Wachstums-Aktien Besitzer muss ausharren, bis der Kurs sich wieder erholt oder mit Verlust verkaufen, wenn das Geld erneut investiert werden soll. Gerade die Abhängigkeit von dem Aktienkurs, macht diese Art der Investition (Wachstums-Aktien) Nerven aufreibend.

Mit einem Sparplan und Dividenden wächst das Portfolio immer schneller

Damit kann man viel eher vom passivem Einkommen leben und die eigene finanzielle Unabhängigkeit erreichen.